Mittwoch, April 15, 2015 / Eingestellt von peter /

DEEP PURPLE haben ganz sicher nicht erst 1984 ihren ersten Klassiker aufgenommen. Im Gegenteil! Liest man die Tracklist von den unzähligen Best of-Alben, findet man unsterbliche Hardrock-Evergreens wie "Smoke On The Water", "Black Night", "Child In Time", "April", "Fireball" und "Strange Kind of Woman". Doch all diese Stücke stammen ursprünglich von verschiedenen Veröffentlichungen, die alle zu besprechen den Rahmen sprengen würde. Deshalb will ich lieber das erste Reunions-Album der Mark II-Besetzung in höchsten Tönen loben!
Schon der Opener "Knocking On Your Back Door" ist einfach großartig! Die Musik klingt natürlich reichlich altbacken und ungeschliffen. Doch es gelingt den fünf Streithähnen, das Feuer ihres Zusammenspiels auf Platte festzuhalten. Ian Gillan singt gewohnt erstklassig, Jon Lord füllt mit seinem unnachahmlichen Hammond-Orgel-Spiel jedes Soundloch und Ritchie Blackmore schüttelt Licks und Riffs aus dem Ärmel, als hätte es die letzten eher durchwachsenen RAINBOW-Scheiben nie gegeben.

Der eigentliche Wahnsinn von "Perfect Strangers" befindet sich aber auf der B-Seite. Wer kennt nicht das geniale Intro des Titeltracks, dessen hypnotischer Rhythmus einen noch lange nach dem Ende des Albums verfolgt!? Allein für diesen Song haben DEEP PURPLE eine Platz im Rock-Olymp verdient! Unglaublicherweise präsentieren die fünf Briten mit "A Gypsy´s Kiss" im Anschluss ein mindestens genauso gutes Stück. Es besticht durch ein flottes Tempo, dramatische Gesangslinien und einen irrsinnigen Mittelteil, bei dem die Herren Blackmore und Lord um die Wette spielen, dass es eine Wonne ist ihnen zuzuhören.

Nach diesem Ausflug in härtere Gefilde folgt die Ballade "Wasted Sunsets". Einmal mehr demonstriert Ritchie Blackmore, dass er nicht nur laut sondern auch gefühlvoll spielen kann. Der Rest der Band macht ebenfalls eine ausgezeichnete Figur, so dass auch dieser Song eigentlich auf jede Best of-Platte gehört. Zuletzt zaubern DEEP PURPLE dann noch die Rocknummer "Hungry Daze" aus dem Hut, die die Platte würdig beschließt.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, ich hatte damals meinen Schallplattenladen “Rockinger” in Calw und die Purple Fans rannten mir den Laden ein um sich Perfect Stranger zu ergattern.

This is Deep Purple 1984 reunion album, and an album that fans had been waiting for since 1973 (when the famous Mark II line-up broke up because of internal conflicts within the band). As most fans I was a little concerned. Many years had gone bye since their last album together, and music had changed over the years. Gillan had his own band, Ritchie and Roger were doing great with Rainbow and Jon Lord spent his "sparetime" in Whitesnake with David Coverdale.


From the opening riff of the dirty, 'Knocking At Your Back Door' to the sprawling very 70's-esque title track, it's perfect Purple. Heavy, hard and tuneful with a dash of experimentation. It doesn't sound like supposed 'classic' Purple and it's all the better for it; this is a rejuvenated band showing the critics that there is still plenty of fuel in the tank and fire in the belly. Two big AOR hits came from the album, the opener "Knocking At Your Back Door" and the title track "Perfect Strangers" Both songs rank with the best the band has ever done in fact the song "Perfect Strangers" is one of the best songs of the 80's in my book. The rest of the album is all great too. "Wasted Sunsets" is a ballad that Ian Gillian just kills. His voice is perfect for the song as he does what he does best belting it out. "Hungry Daze" is a rocking look back at the band's history and a look forward to their future. "Under The Gun", "Nobody's Home", "Mean Streak" "Gypsy's Kiss" and "Not Responsible" are all excellent as well.
Blackmore is buzzing and the writing is top notch. I'd say there is no filler at all, although the blend of styles from the straight rock of 'Not Responsible' to the slow 'Wasted Sunsets' and the recurring Eastern motif's in that epic title track may divide some purists. These are also complete 'songs' rather than a stitched together showcase for the individual talents to shine. As such, i think there is a greater overall cohesion to this album than to many of Purple's other efforts. It is very much an album from a band on form.
Milestone:******(6)

Ian Gillan - Vocals
Ritchie Blackmore - Guitars
Roger Glover - Bass
Ian Paice - Drums
Jon Lord - Organs and Keyboards

1. Knocking At Your Back Door
2. Under The Gun
3. Nobody´s Home
4. Mean Streak
  5. Perfect Strangers
  6. A Gypsy´s Kiss
7. Wasted Sunsets
8. Hungry Daze

Labels: ,

1 Kommentare:

Comment by Björn on 27. Januar 2010 um 08:02

Da war man jahrelang Kollege und wusste nichts vom Musikgeschmack des anderen.

Ich mag Deinen Blog, ich mag Deine Musik! Weiter so!

Kommentar veröffentlichen